Das Symposium

Bei den elektrischen Bahnausrüstungen gibt es derzeit in vielen Bereichen spannende Innovationen wie

  • die Integration regenerativer Energien in die elektrischen Bahnnetze,
  • neue Hochtechnologiekomponenten für Fahrzeuge mit alternativen Antrieben
  • Energieversorgungsanlagen für die Ladung von Fahrzeug-Energiespeichern,
  • Lösungsansätze zum automatisierten Fahren außerhalb der klassischen Nahverkehrssysteme,
  • vernetzte Diagnosesysteme in Fahrzeugen und Infrastrukturanlagen oder
  • zahlreiche Neuerungen bei der Fahrgastinformation und -lenkung.

Bevor diese Innovationen im Betrieb nutzbringend umgesetzt werden können, müssen sie umfassend abgesichert, zugelassen und gegebenenfalls auch standardisiert werden. Zusätzlich ergeben sich dabei neue Herausforderungen vor allem aus dem Bereich der IT-Sicherheit. Das diesjährige Symposium „Sicherheit und Zulassung elektrischer Bahnausrüstungen“ soll durch exzellente Vorträge und lebhafte Diskussionen dazu beitragen, dass die Markteinführung der neuen Lösungen gut vorbereitet wird und schließlich auch zum Nutzen des Bahnsystems gelingen kann.

Wie immer spricht der Programmausschuss ausgewiesene Experten direkt an, wünscht sich aber auch auf diesem Weg die Anmeldung spannender und aktueller Vortragsthemen. Das Symposium „Sicherheit und Zulassung elektrischer Bahnausrüstungen“ wird zweijährlich im Wechsel mit dem Symposium „Elektrische Fahrzeugantriebe und
-ausrüstungen“ vom Rail.S e. V. (vormals IZBE Innovationszentrum Bahntechnik Europa e. V.) und VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik und Informationstechnik e. V., Energietechnische Gesellschaft (ETG), Fachbereich A2 „Bahnen mit elektrischen Antrieben“ veranstaltet und organisiert. Zu den Symposien kommen regelmäßig über 150 Experten aus Deutschland und angrenzenden europäischen Ländern.

Programm

DONNERSTAG, 9. DEZEMBER 2021
09:00 Uhr Registrierung
10:00 Uhr Eröffnung, Grußworte
Viertes Eisenbahnpaket
10:15 Uhr Erfahrungen bei der Fahrzeugzulassung aus der Sicht der Europäischen Eisenbahnagentur (ERA)
Frank Leißner (ERA).. aus der Sicht der nationalen Behörde
Johannes Driller (Eisenbahn-Bundesamt)
11:00 Uhr Zulassung der Neubaufahrzeuge der Baureihe 483/484 für die S-Bahn Berlin
Jürgen Strippel (S-Bahn Berlin GmbH),
Klaus Hempelmann und Nicklas Meyer (Stadler Pankow GmbH)
Cyber-Security
11:30 Uhr Freie Bahn für Hacker? Sicherheit von cyber-physischen Systemen
Andriy Panchenko, Andreas Paul, Asya Mitseva (Brandenburgische TU Cottbus)
12:00 Uhr Lunch
Fahrzeuge mit alternativen Antrieben
13:30 Uhr Herausforderungen der Zulassung eines Akkumulatortriebzuges
Dr. Heinz Flerlage, Stefan von Mach, Ulrich Zimmermann, Benjamin Ebrecht (Alstom Transport)
14:00 Uhr cityjet – Zulassung und Netzzugang in Österreich und Testfahrten in Deutschland
N. N. (Siemens Mobility)
14:30 Uhr Praktizierte Sicherheitsnachweisführung zum Wasserstoff-/ Batteriesystem des iLint
Sven Redenbach (Alstom Transport),
Dr. Jürgen Heyn (TÜV Süd Rail)
15:00 Uhr Kaffeepause
Automatisiertes Fahren
15:30 Uhr Aspekte der Automatisierung spurgeführter Verkehrssysteme
Prof. Dr. Jörg Schütte (TU Dresden)
16:00 Uhr Automatischer Bahnbetrieb nach BO­Strab − Was kann von der U-Bahn Nürnberg auf andere Systeme übertragen
werden?
Andreas May, Ulrich von Stockhausen (VAG Nürnberg)
16:30 Uhr Automatisiertes Fahren − alte Herausforderungen im neuen Gewand
Prof. Dr. Birgit Milius (TU Berlin)
17:00 Uhr Sicherheitskonzept für das dynamische Flügeln
Stefanie Schöne (Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e. V.)
17:30 Uhr Podiumsdiskussion
19:00 Uhr GET TOGETHER
Internationales Congress Center Dresden – Terrassenebene
FREITAG, 10. DEZEMBER 2021
Infrastruktur für Akkumulatorfahrzeuge
09:00 Uhr Erste Erfahrungen mit einer 50-Hz-Ladestation für Akkumulatorzüge
Dr. Felix Dschung (Furrer+Frey)
09:30 Uhr Strombelastung des Kontakts Fahrdraht/ Stromabnehmer bei Fahrzeugstillstand
Prof. Dr. Arnd Stephan, Nyascha Wittemann (TU Dresden)
10:00 Uhr Akkumulatorfahrzeuge − Herausforderungen bei der EMV-Nachweisführung
Carsten Sauer (Eisenbahn-Bundesamt),
Dr. Wilhelm Baldauf (DB Systemtechnik)
10:30 Uhr Kaffeepause
Integration regenerativer Energien in elektrische Bahnnetze
11:00 Uhr Einführung und Anwendung der TS 50701: Bahnanwendungen − IT-Sicherheit
Klemens Geiger (Alstom Transport)
11:30 Uhr Einspeisung elektrischer Energie aus Photovoltaikanlagen in das Fahrleitungsnetz
Franz Kurzweil (ÖBB Infra)
12:00 Uhr Innovativer Elektrant smart ID-PMT − CO2-Reduzierung für die DB AG
Michael Brandhorst (PMT Meißen)
12:30 Uhr Schlussworte
12:45 Uhr Lunch

Die Tagungssprache ist Deutsch. Änderungen vorbehalten.

Podiumsdiskussion

Automatisches Fahren – vom People Mover zur Vollbahn

Die Diskussion soll sich in gewohnt lebhafter Weise damit auseinandersetzen, ob und wie man die Erfahrungen von Metros und gegebenfalls auch autonom fahrenden Fahrzeugen auf die Vollbahn übertragen kann:

  • Worin unterscheiden sich die Anforderungen an Fahrzeuge und Infrastruktur?
  • Benötigt man unterschiedliche Konzepte für Haupt- und Nebenstrecken im Hinblick auf unterschiedliche Ziele und Kosten?
  • Was wären mögliche Migrationsstrategien und ihre Rückwirkungen?
  • Hilft ein Blick über den Tellerrand: Was macht das Kraftfahrt-Bundesamt bezüglich autonomer Straßenfahrzeuge?

Um langfristig erfolgreich zu sein, müssen die Handlungsfelder jetzt schon bestellt werden, was auch für die Normung und Gesetzgebung gilt, um Neuentwicklungen dann auch einsetzen zu dürfen.

Anmeldung

Die Anmeldung wird in Kürze hier freigeschalten.

Tagungsgebühr

Bei Anmeldung bis 15. Oktober 2021:
  • Vollzahler: 500 EUR
  • Rail.S/VDE-Mitglied: 400 EUR
  • Studierende: 20 EUR
Bei Anmeldung ab 16. Oktober 2021:
  • Vollzahler: 600 EUR
  • Rail.S/VDE-Mitglied: 500 EUR
  • Studierende: 20 EUR

VDE-Mitglieder und Studierende bei der Anmeldung bitte Nachweis einreichen.
Die digitale Teilnahme per Livestream ist grundsätzlich möglich (bitte bei Anmeldung angeben).
Alle Gebühren verstehen sich zuzüglich Mehrwertsteuer. In der Tagungsgebühr sind Speisen- und Getränke sowie die Teilnahme am GET TOGETHER inbegriffen (gilt nicht für Studierende).
Nach der Anmeldung erhalten die Teilnehmer eine Rechnung, die als Teilnahmebestätigung gilt. Die Rechnung ist innerhalb von 14 Tagen zu bezahlen.
Stornierungen werden bis 1. November akzeptiert. Zahlungen werden erstattet abzüglich einer Bearbeitungsgebühr von 50 EUR. Ersatzteilnehmer können benannt werden.