Bild: pixabay / holzijue

Der Bahnmarkt ist komplex und für Außenstehende nicht sofort durchschaubar. Dennoch gehört die Bahnindustrie zu den Gewinnerbranchen, die weltweit gestärkt aus der klimapolitischen Debatte hervorgehen. Beim europäischen Green Deal nimmt der Verkehrsträger Schiene eine Schlüsselrolle ein – Stichwort Verkehrswende. Auf Bundesebene heißt das konkret: Bis 2030 sollen der Marktanteil der Güterbahnen auf mindestens 25 Prozent steigen und sich die Fahrgastzahlen verdoppeln. Die Voraussetzungen hierfür müssen jedoch erst noch geschaffen werden. Hierbei tun sich insbesondere in den Geschäftsfeldern Schienenfahrzeug, Infrastruktur und Digitalisierung Geschäftschancen auf.

Lernziele:

  1. Besseres Verständnis über die Branchenstruktur, die Wertschöpfungsketten und wesentliche Akteursgruppen
  2. Überblick über die Marktsegmente und die Marktentwicklung (insbesondere Volumina, Wachstumsraten sowie (globale) Nachfragetrends)
  3. Vertiefter Einblick in die Struktur des Fahrzeugliefergeschäfts
  4. Überblick über notwendige Zertifizierungen für den Markteinstieg sowie über technische Normen, Standards und Gesetze für die Produktzulassung
  5. Verständnis der funktionalen Fahrzeugstruktur und Lebenszyklus eines Schienenfahrzeugs
  6. Überblick über wesentliche technologische Aspekte, Treiber und Trends im Schienenfahrzeugmarkt
  7. Sensibilisierung für vertragsrechtliche Spezifika im Bahnmarkt

Zielgruppe:

Dieses Seminar richtet sich an (Mittelstands-) Unternehmen, die den Neueinstieg in den Bahnmarkt suchen oder ihr Marktverständnis sowie ihre Geschäftschancen ausbauen wollen. Der thematische Schwerpunkt liegt hierbei auf dem Schienenfahrzeug und dessen Zulieferkette.

Referenten:

Ingolf Sauermann – PECS-WORK GmbH
Inhaber und Senior Project Manager der PECS-WORK GmbH mit langjähriger Erfahrung im Bereich der Bahntechnik, Technische Leitung und Entwicklung von OEM-Bahnfahrzeugprojekten, Validierung und Nachweisführung sowie Sicherheits- und Gefährdungsanalysen in der Digitalisierung und Automatisierung von Bahnprojekten der Fahrzeugtechnik und Infrastruktur.

Prof. Dr.-Ing. Arnd Stephan – Professur Elektrische Bahnen TU Dresden & IFB Institut für Bahntechnik GmbH
Prof. Dr. Stephan ist Inhaber der Professur für Elektrische Bahnen an der Fakultät Verkehrswissenschaften „Friedrich List“ der TU Dresden und Geschäftsführer der IFB Institut für Bahntechnik GmbH. Er ist langjähriger Experte in den Bereichen Bahnfahrzeuge und Bahninfrastruktur sowie anerkannter Sachverständiger des Eisenbahn-Bundeamtes. Aktuell hat der den Vorstandsvorsitz des Rail.S e. V. inne.

Michael Brandhorst – Photon Meissener Technologies GmbH
Der Dipl.-Ing. für Maschinenbau und Schweißfachingenieur Michael Brandhorst ist Geschäftsführer der Photon Meissener Technologies und hat insbesondere Erfahrung in der Entwicklung, Produktion und Instandhaltung von Schienenfahrzeugen und deren Komponenten. Zudem besitzt er Expertise im Bereich der Fertigungstechnologie sowie in der Entwicklung, Zulassung und Produktion von Produkten für die Mobilität (Schienenweg, Straße, Wasserstraße). Herr Brandhorst ist Autor des Handbuch Schienenfahrzeuge: Entwicklung, Produktion, Instandhaltung.

Dr. Axel Schober – Rechtsanwaltskanzlei Dr. Axel Schober
Dr. Axel Schober ist Rechtsanwalt mit Spezialisierung im Handels- und Gesellschaftsrecht, namentlich auch im internationalen Recht sowie Schiedsrichter. Seine Mandanten sind technologieaffine mittelständische Unternehmen in den Bereichen Rail und Automotive, Maschinenbau und Metall- sowie Kunststoffverarbeitung.

Dirk-Ulrich Krüger – eureos corporate finance gmbh & Geschäftsstelle Rail.S e. V.

Rico Siegmund – eureos corporate finance gmbh & Geschäftsstelle Rail.S e. V.

Teilnehmerpreis – Early Bird bis zum 30. September 2022:

Rail.S-Mitglieder: 250 EUR netto / 297,50 EUR brutto je Teilnehmer (anstatt 350 EUR netto/ 416,5,50 EUR brutto je Teilnehmer)
externe Teilnehmer: 350 EUR netto / 416,50 EUR brutto je  Teilnehmer (anstatt 450 EUR netto/ 535,50 EUR brutto je Teilnehmer)

powered by eveeno.de