Leichtbau ist in der Bahnbranche nicht mehr wegzudenken. Nichtsdestotrotz steht die Bahnindustrie im Vergleich zu anderen Branchen hier noch am Anfang. Blickt man zur Luft-/ Raumfahrt, eröffnet sich ein jahrzehntelanger Erfahrungsschatz im Hinblick auf die Entwicklung von Leichtbaustrukturen sowie dem Umgang mit Faserverbundmaterialien. Demgegenüber stehen Lösungen, die in der Bahnindustrie verbreitet, in der Luft-/ Raumfahrt jedoch noch wenig erprobt sind. Stichwort: Elementare Klebeverbindungen. Und grundsätzlich stellt sich die Frage, ob Themen, wie Recycling oder Zulassung von Faserverbundwerkstoffen, nicht von Anfang an branchenübergreifend gedacht werden sollten.

Mit dem neuen Format SET4FUTURE Cross-Industry Lab suchen wir gezielt den Austausch mit anderen Branchen, um alte Denkmuster zu durchbrechen, neue Herangehensweisen kennenzulernen und damit einen Nährboden für innovative Lösungen für die eigene Branche zu schaffen. Im Rahmen der ersten Veranstaltung, durchgeführt in Kooperation mit dem Kompetenzzentrum Luft- und Raumfahrttechnik Sachsen/Thüringen (LRT e.V.) und in Zusammenarbeit mit dem RailAir e. V., denken wir das Thema Leichtbau verkehrsträgerübergreifend:

  • Was können die Branchen Bahntechnik und Luft- / Raumfahrt in Bezug auf Leichtbau voneinander lernen?
  • Bei welchen Themen haben Luft-/Raumfahrt und Bahntechnik möglicherweise Interessensschnittmengen und können so gemeinsam mögliche Forschungsschwerpunkte für die Zukunft definieren und vorantreiben?
  • Sollten Themen, wie Recycling, Brandschutz, Zulassung oder Structural Health Monitoring von Faserverbundwerkstoffen, nicht auch branchenübergreifend gedacht werden?

Die Kick-off-Veranstaltung zur neuen branchenübergreifenden Veranstaltungsreihe sieht folgendes Programm vor:

13:00 Uhr Begrüßung durch Rail.S & LRT 
Christin Lorenz, Clusterkoordinatorin Rail.S
Thomas Eipper, Projektleiter LRT
13:10 Uhr Keynote: Leichtbau – ein verbindenes Element der Bahn- und Luftfahrtbranche“
Prof. Dr.-Ing. Maik Gude, Leiter der Professur Leichtbaudesign und Strukturbewertung am Institut für Leichtbau und Kunststofftechnik, TU Dresden
13.30 Uhr
Bahntechnik vs. Luftfahrt: Impactforschung und Materialprüfung  – Besonderheiten bei Faserverbundwerkstoffen

Faserverbundleichtbauweisen für hochbelastete Tragstrukturen in Schienenfahrzeugen
Prof. Dr.-Ing. Andreas Ulbricht, Managing Director, CG Rail GmbH

Einsatz von Faserverbundwerkstoffen in der Luftfahrt – Beispiele und Erfahrungen im praktischen Einsatz
Prof. Dr. Johannes Markmiller, Leiter Professur für Luftfahrzeugtechnik, TU Dresden

Materialprüfung von fliegenden CFK-Komponenten – Herausforderungen für ZfP und SHM
Christoph Prüfer, M.Sc., ZfP-Zentrum, und Dr.-Ing. Lars Schubert, Systeme für Zustandsüberwachung, Fraunhofer-Institut für Keramische Technologien und Systeme IKTS

14:40 Uhr Diskussion & Nächste Schritte
15:00 Uhr  vorauss. Ende

Anmeldung:

Diese Veranstaltung findet im Rahmen des Innovationsclusters SET4FUTURE statt und ist für alle Teilnehmer kostenfrei. Wenn Sie an der Online-Veranstaltung teilnehmen möchten senden Sie uns eine E-Mail mit dem Betreff „SET4FUTURE Cross-Industry Lab“ an info@rail-s.de. Sie erhalten einen Tag vor Veranstaltung den Zugangslink. Anmeldeschluss: 6. Juli. 2021.

 

Signet_gruenDiese Maßnahme wird mitfinanziert mit Steuermitteln auf Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushaltes.