Unsere 100 Mitglieder

Bildung und Forschung

Technische Universität Dresden

Die TUD ist eine der größten Technischen Universitäten in Deutschland und eine der führenden und dynamischsten Hochschulen in Deutschland. Mit 17 Fakultäten in fünf Bereichen offeriert sie ein weitgefächertes Angebot aus 124 Studiengängen und deckt ein breites Forschungs-Spektrum ab. Ihre Schwerpunkte Biomedizin und Bioengineering, Materialwissenschaften, Informationstechnik und Mikroelektronik, Energie und Umwelt sowie Kultur und gesellschaftlicher Wandel gelten bundes- und europaweit als vorbildlich. Seit 2012 gehört die TUD zu den elf deutschen Exzellenz-Universitäten.

Ansprechpartner: Herrn Prof. RonaldTetzlaff | Chief Officer Technologietransfer und Internationalisierung | ctio@tu-dresden.de

Bildung und Forschung

Fraunhofer-Institut für Fertigungstechnik und angewandte Materialforschung (IFAM)

1968 gegründet und 1974 in die Fraunhofer-Gesellschaft integriert, ist das Fraunhofer IFAM eine der europaweit bedeutendsten unabhängigen Forschungseinrichtungen auf den Gebieten Klebtechnik, Oberflächen, Formgebung und Funktionswerkstoffe. An allen fünf Standorten in Bremen, Dresden, Stade, Wolfsburg und Braunschweig sowie am Testzentrum für Martime Technologien auf Helgoland - zählen wissenschaftliche Exzellenz mit starker Anwendungsorientierung und messbarem Kundennutzen sowie höchste Qualität zu den zentralen Leitlinien des Instituts.

Ansprechpartner: Dr.-Ing. Peter Quadbeck | Gruppenleiter Offenzellige und Hohlkugelstrukturen | Peter.Quadbeck@ifam-dd.fraunhofer.de

Bildung und Forschung

Hochschule Zittau/Görlitz

An der Hochschule Zittau/Görlitz, gelegen im Dreiländereck zwischen Deutschland, Polen und Tschechien, finden rund 3.100 Studierende optimale Bedingungen für ein effizientes und praxisnahes Studium. Die Fakultät Elektrotechnik und Informatik zeichnet sich durch die Kombination aus hohem akademischen Niveau und starkem Praxisbezug aus. Forschungsprojekte und -kooperationen mit regionalen, nationalen und internationalen Unternehmen bieten ein breites und interessantes Spektrum an Möglichkeiten, Praxiserfahrungen zu sammeln. Das duale KIA-Studium bietet sowohl für Studierende als auch für Unternehmen eine frühzeitige Zusammenarbeit und damit Vorteile für alle Beteiligten.

Ansprechpartner: Prof. Stefan Kornhuber | s.kornhuber@hszg.de

Bildung und Forschung

Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden

An der Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden werden in folgenden Fakultäten ausgewählte bahntechnische Schwerpunkte in Lehre und Forschung vertreten: Fakultät Bauingenierwesen, Fakultät Elektrotechnik, Fakultät Maschinenbau Die Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden ist zudem maßgeblich an der Organisation und Durchführung der Internationalen Schienenfahrzeugtagung Dresden beteiligt, die im anderthalb-jährlichen Rhythmus stattfindet.

Ansprechpartner: Prof. Dr.-Ing. Ulrike Weisemann | info@htw-dresden.de

Bildung und Forschung

Fraunhofer-Institut für Keramische Technologien und Systeme IKTS

In Dresden-Klotzsche befindet sich einer der insgesamt drei Standorte des Fraunhofer-Instituts für Keramische Technologien und Systeme IKTS. Hier werden Verfahren, Sensoren und Geräte für verschiedene Arten der zerstörungsfreien Prüfung und Überwachung vom Sensor bis zum System entwickelt. Im Bahnbereich sind Prüfungen im Radsatzbereich (Ultraschalltechnik für längsgebohrte Radsatzwellen, Vollwellen, Radsatz- und Wellenprüfung im ein- und ausgebauten Zustand) ein Schwerpunkt. Weitere Inspektionsaufgaben im Bereich der Bahninfrastruktur werden im Rahmen von Industriekooperationen bearbeitet.

Ansprechpartner: Dr. Christian Wunderlich | Stellvertretender Institutsleiter | christian.wunderlich@ikts.fraunhofer.de

Bildung und Forschung

i-Trans

i-Trans – Das Cluster für Transport, Mobilität und Logistik hat seinen Sitz in der nordfranzösischen Region Hauts-de-France. Wie Rail.S möchte das Netzwerk die Wettbewerbsfähigkeit seiner Mitglieder durch Innovation stärken. i-Trans ist ebenfalls Mitlied in der Europäischen Bahnclusterinitiative ERCI und bereits ein langjähriger Partner von Rail.S.

Ansprechpartner: Amélie Espérou | amelie.esperou@i-trans.org